Axel Springer’s Famous Garagenverkauf

In „The Story of Axel Springer’s Famous Garage“, gefolgt von „Axel Springer im Silicon Valley. Eine Reise“ mit zusammen etwa 10.000 Views inszenieren die Protagonisten des Wandel, zu denen sich ausgerechnet und vor laufender Kamera auch Friede Springer, Mathias Döpfner und Kai Dieckmann zählen, als Revolutionäre „deutschen Spießbürgertums“. Wie recht sie damit haben erfährt man, wenn man sich nur einen Bruchteil der 10 Minuten genommen hat: In einem Motel wachen zwei Darsteller in einem „Doppelbett“ auf, wie sie es später selbst bezeichnen werden. Mit dem Video will Springer demonstrieren, das sie in der Lage sind den Erfolg neuer Medienunternehmen im Silicon Valley zu adaptieren, allein indem sie sie besuchen. Das der Besuch durch einen abgerundet wird, der bei einem Unternehmen stattfindet, das zur Axel Springer Gruppe gehört und dessen Zöglinge „die Nächsten“ Großen sein sollen rundet die peinliche Nabelschau ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.