Welttag gegen Internetzensur

Den heutigen Welttag gegen Internetzensur begleitet Reporter ohne Grenzen (ROG) mit dem Internet Enemies Report 2012, in dem Staaten mit umfrangreichen Maßnahmen zur Überwachung, Kontrollen und in Sachen Zensur festgehalten sind. Nur 12 Länder zählen dem Bericht zu folge zu den Feinden, weitere 14 stünden unter Beobachtung, gaben also Anlass dazu zum Kreis totalitärer Staaten hinzugezählt zu werden. Doch es handelt sich eben nicht um irgendwelche Länder, sondern Flächenländer mit Milliarden Menschen die unter den jeweiligen Systemen leiden. Halbiert man die klassische Erdkarte, finden sich die rot und schwarz schraffierten Länder fast ohne Ausnahme im Osten. Frankreich zählt als einzige europäisches respektive westliches Land unter „autoritäre Regime“, wie zu erwarten durch die hierzulande von CDU/CSU vorangetriebene Internetverbot bei Urheberrechtsverletzungen:

France still applies the Loppsi Internet security law, which provides for official filtering of the Web, and the Hadopi law, which allows for Web access to be cut off to prevent illegal downloading of copyright content, despite several unsuccessful cases

Australien, Ägypten, Eritrea, Malaysien, Russland, Südkorea, Sri Lanka, Thailand, Tunesien, Türkei und die Vereinigten Arabischen Emirate, Indien, Kasachstan zählen ferner zu Ländern, in denen ähnlich schwerwiegende Eingriffe in das Internet praktiziert werden, die aber eben noch deutlich beispielsweise von China abgegrenzt werden, wo die große chinesische Firewall jeden Zugriff begleitet.

Dabei beschränkt sich der Bericht nicht allein auf die technische Infrastruktur, sondern geht auch auf deren Auswirkungen ein, bspw. für Oppositionelle und Medien.

(via AK Zensur und netzpolitik.org)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.